Das Wohnheim

Das Schollheim liegt am Steinickeweg, einer versteckten ruhigen Nebenstraße im Quadrat zwischen Augusten-, Theresien-, Heß- und Luisenstrasse. Die Hauptgebäude mehrerer Hochschulen – darunter LMU, TU und Fachhochschule – sind vom Steinickeweg aus bequem zu Fuß in fünf bis zwanzig Minuten zu erreichen. Zum U-Bahnhof Theresienstrasse (U-Bahn-Linien 2) sind es nur etwa zwei Minuten. Leider gibt es am Heim nur wenige Stellplätze für Autos und Motorräder, jedoch genug für Fahrräder.

Die beiden Gebäude des Schollheims (Haus 1 und Haus 2) – die durch einen geschlossenen Gang verbunden sind - bleiben vom Verkehrslärm in den umliegenden Straßen weitgehend verschont. Die 232 Einzelzimmer sind zwischen zehn und sechzehn Quadratmeter groß und gliedern sich in Wohngruppen unterschiedlicher Größe. Jede Wohngruppe hat eine Wohnküche bzw. eine Küche mit benachbartem Wohnraum, daneben Sanitärräume mit Duschen und WCs.

Außerdem besitzt das Wohnheim verschiedene Gemeinschaftsräume für Gruppenarbeit bzw. Musikübungen, für Sport und Spiel (Tischtennis, Billard, Fitness), fürs Basteln und fürs Wäschewaschen, fürs Lesen und auch fürs Entspannen und Vergnügen (Kellerbar). Für größere Gemeinschaftsveranstaltungen haben wir im Haus 1 einen Saal. In jedem Zimmer gibt es Anschlüsse für Telefon, Rundfunk/Fernsehen (Audio/TV) und EDV. Im Heim besteht ein EDV-Hausnetz („Schollnet“) als Intranet für die Kommunikation der Heimbewohner untereinander. Das Schollnet verfügt über einen leistungsstarken Anschluss ans Internet, den alle Heimbewohner kostenlos nutzen können. Der Mietpreis für die Zimmer des Wohnheims, die alle möbliert sind, liegt derzeit zwischen 198,00 und 252,00 Euro. Im Mietpreis sind auch alle Nebenleistungen inbegriffen, also auch die Kosten von Wasser, Strom und Heizung, Bettzeug und Bettwäsche, aber auch für den Anschluss an das Audio/TV-Kabel und an das EDV-Hausnetz (Schollnet). Lediglich das Telefon muss man sich auf eigene Kosten anschließen lassen, wenn man sich nicht ohnehin mit einem Mobiltelefon begnügt. Während alle übrigen Räume samt Gängen und Treppen vom Reinigungspersonal des Wohnheimes gesäubert werden, muss man im eigenen Zimmer selber saubermachen und den Müll zum Müllbehälter außerhalb des Hauses bringen. Über den Grundputz der Küchen durch unser Reinigungspersonal hinaus kümmert sich jede Wohngruppe um die Sauberhaltung und Müllentsorgung ihrer eigenen Küche.